English for Runaways

Probably this is the right time to post an excuse here. I may have confused some of you by mixing up german and english written posts in this blog. I can´t offer any explanation except for trying to be more international and global though preferring the german language for longer posts…

If you visit my page but don´t understand german, you might want to get an impression of what I´m posting about by translating my text using Google or Altavista.

A related article for all those germans amongst the readers can be found at SPIEGEL online:

Life by Gorgeous – Leben in Georgien
In Anzeigen und TV-Spots greifen Firmen gern zu englischsprachigen Reklamesprüchen – doch kaum ein deutscher Konsument kann diese richtig übersetzen. Mitunter werden die sogenannten Claims sogar völlig falsch verstanden.
In der Welt der Werber dominiert Englisch: Wer den ganzen Tag über Headlines, Claimes, und Launch-Kampagnen debattiert, greift auch beim Texten gern zur Fremdsprache Nummer Eins. Douglas wirbt mit „Come in and find out“, Adidas behauptet „Impossible is nothing“, und die Becks-Agentur dichtet „Welcome to the Beck’s experience“. Womöglich keine so gute Idee, denn englischsprachige Werbesprüche werden von deutschen Konsumenten allerdings zumeist kaum oder völlig falsch verstanden…