Das ewige Streben nach Selbstorganisation 2: Kalender

 Vor kurzem habe ich über ein nützliches Programm zur Verwaltung von Aufgaben geschrieben – heute möchte ich das mit dem Thema Kalender fortsetzen. Ich kenne einige Leute, die Termine und Aufgaben inhaltlich nicht gut auseinanderhalten können und kann beispielsweise verstehen, dass man sich sinnvollerweise keine Aufgaben auf einen Tag legen sollte, an dem man auswärts …

Das ewige Streben nach Selbstorganisation 1: Aufgaben

Aufgaben, Termine und Kontakte dürften noch immer die wichtigsten persönlichen Informationen sein. Diese Informationen im Griff zu haben, ist das grundlegende Element zur Selbstorganisation. Dabei habe ich gelernt, dass es von Zeit zu Zeit notwendig ist, mit alten Gewohnheiten (oder veralteter Software) abzuschließen und sich neu zu orientieren. Nicht selten taucht dabei der Wunsch nach noch …

iOS 8 – Apples neue Foto-Taktik

Seit gestern Abend wissen wir, welche Neuerungen die kommenden Betriebssysteme von Apple auf den Mac und das iPhone bringen werden. Die neue iOS-Kamera-App und die Fotoverwaltung sind dabei natürlich besonders interessant. Kurz gesagt: Das neue Foto-Programm auf dem iPhone wird mehr Möglichkeiten zur Bearbeitung der Bilder und darüber hinaus eine Schnittstelle für Foto-Filter anderer Hersteller …

Update: Adressverwaltung am Mac

Bereits vor etwa 2 Jahren hatte ich hier ausführlich über Kunden-Kontaktmanagement geschrieben – seitdem hat mich das Thema nicht losgelassen. Die Basics habe ich nicht verändert, und sie sollen bleiben: Adressen werden im OS X-eigenen „Contacts“ abgelegt, damit sie systemweit und über iCloud auch geräteweit verfügbar sind. Nach wie vor gibt es kaum Alternativen zu …

Frisch vom Grill: Adobe Lightroom Mobile für iPad

Was lange währt … wird endlich wahr: Adobe hat eine offizielle, mobile Version von Lightroom angekündigt! Auf diesem Blog hatte ich in den vergangenen Jahren immer wieder über Adobes Ansätze für mobile Bildbearbeitung geschrieben (z.B. über Photoshop Touch, iPhone photoshopping, oder Bildbearbeitung auf dem iPhone). War bisher Photosmith das Programm, das dieser Aufgabe am nächsten kam, …

So machen Sie aus Ihrem iPad ein ProfiPad

Ich habe geschwankt, ob ich statt ProfiPad vielleicht „Proof-iPad“ schreiben sollte, denn mit den hier vorgestellten Apps können Sie Ihr Lieblings-Tablet für „Proof“-Zwecke nutzen. Solche Beweise werden genutzt, um die Farbwirkung von Abbildungen im Druck zu simulieren. Vereinfacht gesagt: Die Möglichkeit, Fotos farbecht auf mobilen Geräten darzustellen. Üblicherweise nutzen Profis einen kalibrierten (oder zumindest profilierten) …

Lesestoff: iTunes U in der Unternehmenskommunikation

Die iTunes University habe ich kürzlich für mich entdeckt – ein spannender Ansatz, weltweite Bildungsangebote wahrzunehmen. Wie schön wäre es gewesen, schon als Kind statt eines übervollen Scout-Ranzens ein iPad mit iTunes U gehabt zu haben … 😉 Die Inhalte richten sich inhaltlich aber nicht nur an Kinder oder Studenten, auch Fachkräfte können von interessanten …

Tipp: iApps für Profi-Fotografen

http://vimeo.com/42598261 Kein Zweifel: iPhone und iPad verändern den Alltag – auch den eines Profifotografen. Weniger, weil ich der Meinung bin, damit bessere Fotos als mit meiner DSLR machen zu können, sondern eher, weil man damit viele nützliche Informationen und Helferlein stets zur Hand hat. Sicherlich könnte ich hier problemlos eine ellenlange Liste toller Apps veröffentlichen, …

Portfolio Unternehmensfotografie als iBook erhältlich

Mein Portfolio mit Beispielen aus der Unternehmensfotografie ist ab sofort als iBook erhältlich. Blättern Sie bequem auf Ihrem iPad durch faszinierende, hochauflösende Businessportraits, Imagefotos für Geschäftspublikationen, Dokumentationen von Firmenveranstaltungen und Fotografien speziell für Kliniken und Ärzte. So können Sie einen Einblick in meine Leistungen sowie viele weitere nützliche Informationen immer bei sich haben. Im Gegensatz …

Photoshop Touch: Zum Mitnehmen

Bildbearbeitung für unterwegs ist ein Thema, das es erst gibt, seit iPhone und iPad auf dem Markt sind. Niemand wäre zuvor auf die Idee gekommen, auf einem Standard-Klingelton-Nokia oder einem sogenannten Pocket-PC Fotos bearbeiten zu wollen. Weil aber genau dies einfach sooo hip ist und heute jeder immerzu und überall eine eingebaute Digitalkamera dabei hat …